Sandra Klein Reiten mit Spaß & Leichtigkeit
Sandra KleinReiten mit Spaß & Leichtigkeit

Gipsy

 

GIPSY gen. Schnipse ;-) … Schlimmer geht immer…Schnipse!!

 

Mein Vater und ich waren mal wieder auf einer „Pferdehändlertour“ und machten Station auf einem Hof, wo die Söhne Reiterferien für Kinder anboten, der Senior aber noch im Pferdehandel tätig war.

 

Hier sah ich sie, Fuchs, ca. 152 und ohne jegliche Muskulatur im hintersten Ecken in einem Ständer stehen. Als ich fragte warum sie in einem Ständer angebunden stehen muss, meinte der Händler nur „Dieses verrückte Viech lässt sich sonst nicht mehr einfangen oder anfassen und geht auch deswg. demnächst zum Schlachter!“

 

AHA…

 

Zwei Wochen später stand sie dann bei uns im Stall. Und zwar mit einer riesengroßen Rissverletzung zwischen den Vorderbeinen, die sie sich kurz vorher noch im Ständer bei dem Händler durch die Anbindekette zu gezogen hatte.

 

Na Prima… ein Pferd das sich kaum anfassen ließ, aber jeden Tag eine Wunde gespült bekommen musste.

 

Tja, so fing also unsere „Partnerschaft“ an…

 

Was ich mit dieser Stute alles erlebte, übertraf alles bisher da gewesene…ABER es war meine Schnipse und so setzte ich alles daran ihr total zerstörtes Vertrauen wiederzuerlangen.

 

Die Parellis würden so ein Pferd Right Brain Extrovert – Right Brain Introvert nennen.

 

Von hysterisch bis panisch, einfrierend und plötzlich explodierend.

 

Auch wenn ich damals noch überhaupt keine Ahnung von Natural Horsemanship hatte, habe ich instinktiv und gefühlmässig meistens die richtigen Strategien bei ihr angewendet.

 

Trotzdem gab es einfach auch Situation in denen ich als junger Mensch überfordert war und so gingen eine Gehirnerschütterung, drei gebrochene Rippen, eine gebrochene Nase mit Platzwunde, und eine Milzruptur mit einem damit verbunden Aufenthalt auf der Intensivstation auf unser gemeinsames Konto…

 

Warum ich mich heute immer noch mit Pferden befasse???

 

Nun, sie sind mein Leben, meine Energie und meine Erfüllung ;-)

 

 

"Ein so kostbares Wesen wie das Pferd verdient, dass jeder, der es reitet, sein Wesen und seine Fähigkeiten erfasst. Reiten ist eine Schule von Verzicht und Demut. Unter guter Anleitung führt ihre Praxis zu einer höheren Stufe des Menschseins."
Nuno Oliveira

 

 

Also wie langwierig es war sie einzureiten und noch mal lebend von einem Ausritt wieder zu kommen, brauche ich wohl nicht zu erwähnen.

 

Wenn sie in Panik geriet, war ihr alles egal, sogar ihr eigenes Leben …

 

Rückwärts überschlagend mit mir oben drauf eine Böschung runter oder bei geschlossener Heckstange aus einem Pferdehänger raus, bis der Rücken komplett auf war … war für sie normal.

 

Nach zwei Schritten vor und sechs Schritten zurück, hatten wir dann doch irgendwann am Boden und auch beim Reiten eine ganz gute Partnerschaft! Und auch wenn sie immer noch für alle anderen die „verrückte Schnipse“ war, vertraute ich ihr und sie mir. Wir hatten zusammen einen Punkt erreicht, wo es nicht mehr gefährlich für uns beide war!

 

Sie zog dann auch mit mir aus dem elterlichen Stall aus und kam mit ins Saarland, wo ich geheiratet hatte. Hier war es auch noch mal eine Herausforderung, sie in einem Pensionsstall einzustellen - wo sie natürlich auch mit fremden Menschen, die ihren Stall etc. machten, klar kommen musste. Aber auch diese Hürde meisterten wir!

 

Vor allem im Bereich der Reiterei machten wir große Fortschritte als wir Iris Heck kennen lernten. Ihr klassischer Dressurunterricht war genau das, was ich mir unter ethischen Grundsätzen für mich und mein Pferd vorgestellt hatte.

Dies war nun auch überhaupt mein erster richtiger Reitunterricht ;-)

Iris lehrte mich auch beim Reiten nie die Geduld zu verlieren und aus allen schwierigen Situationen etwas Gutes mitzunehmen.

 

 

Leider musste ich meine geliebte und wohl auch einzige Stute dann Ende 2007 wg. einem inoperablen Abszess an der Nierenrinde einschläfern lassen… zwölf Ereignis und erfahrungsreiche Jahre mit ihr gingen zu Ende …

 

Wie es weiter ging ?? Lest weiter unter "Nico"

 

NEWS

 

Sie finden uns nun auf dem:

 

Hengstwalder Hof Waldziegelhütte 2a,

66916 Dunzweiler/Waldmohr

 

Ab sofort können Sie gerne zu uns auf die Anlage für Unterricht und Intensiv-Tage gefahren kommen. Vereinbaren Sie einen Termin oder schaun Sie unter Termine, ob was passendes für Sie dabei ist.

 

Auch ein Berittpferdeplatz ist zzt. frei.

 

Bei Interesse einfach melden unter 0170 / 473 08 13

gerne auch per Whatsapp.

 

Mehr Infos dazu unter

Hengstwalder Hof

 

 

Nico ziert das AlpenGrün Mash von Agrobs!

 

Auf der Equitana hat Agrobs damit den Innovationspreis gewonnen.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Natürlicher Umgang mit unserem Partner Pferd